Wertschätzung statt Geiz ist geil

DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DIE SCHWEIZ.

STANDORT EUROPÄISCHE ALPEN



Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht, so lautet ein altes Sprichwort bei uns in Deutschland.

Aber ist das wirklich so und ähnelt dieses Denken nicht auch sehr der Schweiz?

Letztendlich möchte man nur altbewährtes schützen und sich nicht reinreden lassen. 

 

Aber ist das gänzlich auch so korrekt oder steckt viel mehr dahinter?

 

Die Globalisierung ist eine mächtige Herausforderung und in Zeiten des Klimaschutzes ein Klimaverpester allein schon durch den hohen Energieverbrauch sowie dem Ausstoß von Schadstoffen für die langen Transportwege.

Wirtschaftlich in einigen Bereichen wie dem Export sicherlich wichtig aber muss man wirklich auf jeder Hochzeit tanzen?

Ist es nicht genauso wichtig die eigenen Regionen zu unterstützen und zu schützen. Kompromisse zu finden ?!

 

Als die großen Supermarktketten ihren Einzug erhielten, mussten viele kleine Fachhändler schließen. Die Menschen strömten in die Supermärkte, weil sie dort mehr Auswahl an einem Ort hatten und günstigere Preise vorfanden.

So sparte man sich die Zeit und das Geld.

 

GEIZ IST GEIL, tönte es laut im Jahre 2002.

 

Aber ist das nicht eine fatale Einstellung?

Dumpingpreise die zu einem ruinösem Wettbewerb führten.

Wenn billig mehr Wert ist als korrekte Löhne, wenn Menschen und Tiere ausgebeutet werden.

Will man das wirklich aus Geiz und Bequemlichkeit hinnehmen?

 

Qualität hat ihren Preis und warum sind wir uns das nicht gänzlich wert?

Müssen wir 3 mal am Tag Fleisch essen und unser Konsumverhalten unbedacht explodieren lassen.

Massentierhaltung fördern, weil Geiz geil ist und wir 1Kg Fleisch im Discounter für 3 € kaufen.

Dem Bauern der wertvolle Arbeit leistet seine Existenz nehmen, weil wir lieber billig kaufen anstatt seine ehrliche Arbeit und das Tierwohl zu schützen.

Das wiederum auch unsere Gesundheit schützt.

 

Wie entstand eigentlich noch BSE?

Wieviele Skandale haben wir nur in den letzten 20 Jahren erlebt und erleben es noch?

 

Wir vom Hütten-Kompass stehen für die Regionen Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Wir fördern die regionalen, nachhaltigen und traditionellen Betriebe vor allem in den Alpwirtschaften. 

Die Berge entschleunigen und das liegt zudem auch daran, das nicht alles bebaut wird und der wirtschaftliche Verkehr geregelt wird.

Man keinen Wert auf Mega Städte legt.

Viel Natur und ehrliche Landwirtschaft, friedlich grasende Tiere, Bergbauern die die Bergflächen pflegen und hegen machen uns glücklich.

 

Der Tourismus in dieser Region ist stark und die Menschen, die hier ihren Urlaub verbringen, suchen genau diese Qualität.

Wir vom Hütten-Kompass verbinden den Tourismus mit den regionalen, nachhaltigen und traditionellen Alpwirtschaften um ihre Arbeit und unser gemeinsames Wohlergehen zu unterstützen.

 

Wir wollten uns auch nicht auf Deutschland festlegen, weil wir in Österreich und der Schweiz wertvolle Länder sehen, die dasselbe Ziel haben.

Viele Touristen & einheimische Tourengeher sind in diesen Ländern unterwegs.

Sie machen uns stark, weil jeder von Ihnen ein Botschafter seines Landes ist, der die gleichen Interessen der Nachhaltigkeit hat und das verbindet.

Je mehr wir unter einander erreichen, je weiter die Reichweite ist, desto mehr können wir fördern.

 

Die Natur und ihre Bergwelt in den deutschen, österreichischen und den schweizerischen Alpen ist atemberaubend schön.

Sie ist geprägt von vielen Generationsbetrieben die einen starken Willen haben, die hart und voller Hingabe aufopfernd für ihre wertvolle Arbeit arbeiten.

 

Es ist auch unsere Aufgabe ihnen dafür zu danken - sie fördern, indem wir ihre Produkte kaufen und sie weiterempfehlen.